Direkt zum Hauptbereich

Heute so...

Ich habe mal unsere Kartoffeln sortiert, die Grossen zum essen in den einen Sack und die Kleinen als Saatgut in den anderen Sack. Diesen dann wiegen und alles schön notieren.
Warum das Ganze?
Weil ich wissen möchte, ob ich noch saatkartoffwln dazu kaufen muss oder ob wir, selber genug haben.
Das Ergebnis ist: wir haben genug 😊

Dem ganzen Sortieren folgte ein feudales, gesundes Mittagessen 😄
Ångermanvågor - Ångermanwellen - Meine schwedische Kreationen angelehnt an Donauwellen.
Die hatte ich gestern gebacken für unseren Besuch zu Frühjahrs Tag und Nachtgleiche.
Köstlich!
In unserem Kühlschrank waren noch zwei grosse Stücke Ingwer und einige Kurkuma Wurzeln. Daraus hab ich Medizin Honig gemacht. Ein Glas mit Ingwer und eins mit Ingwer-Kurkuma Mischung.
Davon werden wir dann einen Teelöffel Honig mit warmem Wasser übergießen und das dann trinken. Diese Naturmedicin starkt das Immunsystem und hilft super bei aufkommenden Erkältungsgeschichten.
Ausserdem hab ich noch zwei Beutel Äpfel verarbeitet. Der Supermarkt hatte sie aussortiert, wegen kleinerer Schadstellen und dann günstig verkauft. Ich hab daraus sechs Gläser Apfelkompott gekocht. Den essen wir so, zu Kartoffeln oder auch zu Nudeln oder auf dem Kuchen unter leckeren Zimtstreuseln.

Und guck mal wie unsere Pflanzenbabies kommen... Aubergine, Tomaten, Paprika, und die verschiedenen Kohle... Ich freu mich jedes Mal total, wenn sie ihre Köpfchen aus der Erde stecken.
Herzensgrüsse aus Nordschweden vom Platz der Begegnung & Heilung
Xanthia

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Platz in Schweden und was Dich hier alles erwartet

Seminare, Aufstellungen und energetische Heilarbeit: Als erstes ist es unsere Berufung Dich auf Deinem Weg zu begleiten, dafür bieten wir Dir verschiedene Seminare hier an unserem Platz an. Außerdem machen wir eine ganz besondere Aufstellungsarbeit , die Du auch genießen kannst, wenn Du nicht nach Nordschweden kommen möchtest. Auch Energiearbeit und Prozeßbegleitung bieten wir Dir über die Ferne an. Denn wir alle wissen, dass Energie weder Zeit noch Raum kennt. Sprich uns einfach an und wir finden gemeinsam den richtigen Weg für Dich. Wenn Du für Dich feststellst, dass Du einfach mal Ruhe brauchst, raus mußt, dann bieten wir Dir hier in der Stille der Natur, die Möglichkeit einfach nur Du zu sein. Du wohnst in unserem Fritz und genießt das Sein. Wir arbeiten mit Dir und Du wirst Dich hier selber wieder finden. Wir sind da und halten Dich. Hier bist Du so wie Du bist richtig! Melde Dich und wir besprechen die Möglichkeiten Deiner Aus- und Wandelzeit . Wir unterstützen Dich

Trennung der Menschen oder die menschliche Hybris

Da gibt es Menschen, die verurteilen, die rennen einer von oben servierten Meinung hinterher und verleumden ihre Mitmenschen aufgrund von Meinungsbildung, die Wesen kreiert haben, um uns Menschen zu trennen. Das einzige Ziel ist Spaltung und unten halten. Wer nicht die allgemeine Meinung vertritt, wer Dinge hinterfragt, wer selber denkt anstatt nur nach zu plappern, der wird in dieser Welt an den Rand gedrängt. Das hatten wir schon so oft in der Geschichte der Menschheit. Es gab eine Zeit, da wurden die weisen Frauen, die kräuterkundigen Weiber als Hexen verbrannt. Zu diesen Zeiten war Hexe ein Wort, da musste sich jeder fürchten, den es bedeutete den Tod. Es gab eine Zeit, da kämpften Menschen vermeintlich darum, wer denn den richtigen Glauben habe. Unzählige Menschen wurden dahin geschlachtet, Frauen vergewaltigt, Kinder getötet. Alles für Gott...naja, für welchen, da könnten wir jetzt wieder streiten. Und das nannten sie dann "Heiliger Krieg". Dann kam eine

Wie wir in Schweden landeten oder was für eine großartige Fügung

Unsere Reise begann im Herbst 2017, als ich beschloss meinen Hutladen in Aachen zu schließen, weil ich wusste, das zwanzig Jahre genug sind und ich jetzt etwas anderes tun durfte. Im März 2018 war es soweit, ich verkaufte, verschenkte und lagerte ein. Ich verließ Aachen und zog in die Eifel zu meinem Partner Markus. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass wir Deutschland ganz den Rücken kehren würden. Erst durften wir jeder noch einen Burnout durchleben und erkennen, dass das, was wir tun wollten, in Deutschland für uns nicht möglich war. Wir waren gerufen, Menschen auf ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten. Aus diesem Grund, hatten wir uns gefunden. Denn es braucht unsere gemeinsame Kraft. So wurde es denn Winter 2018 als wir beschlossen alles zurück zu lassen und in unser Wohnmobil zu ziehen. Wir nannten es Lotta. Am 05.Mai meldeten wir uns in Deutschland ab und begannen unsere große Reise zu uns selbst. Wir zogen los, um unseren Platz auf der Erde zu finden. Wi