Direkt zum Hauptbereich

Posts

Unser Platz in Schweden und was Dich hier alles erwartet

Letzte Posts

Zeit der Stille – Zeit mit Dir

Genieße die Stille und Ruhe des nordischen Winters, um einfach zu sein - mit Dir Eine kuschelige Unterkunft, liebevolle Begleiter und viel Nichts Du brauchst eine Auszeit? Ruhe, Stille, eine Zeit mit Dir alleine? Antworten auf Deine Fragen? Du bist von Herzen eingeladen hier an unserem Platz in den Wäldern Nordschwedens zur Ruhe zu kommen. Hier ist der Ort wo Du zur Ruhe kommen kannst und Dich in dem einfachen Leben wieder findest. Bei uns bist Du richtig, wenn Du nach einem Lebensbruch Zeit mit Dir selber brauchst. Stille im Außen – Stille im Innen   Unser wunderschöner Platz mitten in den nordschwedischen Wäldern, bietet im Winter eine ganz besondere Qualität. Die Stille. Im Winter schläft die Natur unter Schnee und Eis, frostige Temperaturen halten alles Leben in der beschützenden Höhle. Dieser Zustand der Unbeweglichkeit, des „Nicht-tun-können“ bringt Dich dazu, ganz in Ruhe Deine inneren Welten zu erforschen, auszumisten, zu düngen und neu zu säen. Denn sobald die S

Mut fassen & eigenverantwortlich leben

Selbstversorger Hof, Wegbegleiter und Antworten auf Deine Fragen inmitten der Natur Du möchtest etwas in Deinem Leben verändern? Du träumst von einem freien und eigenverantwortlichen Leben? Bei uns kannst Du den Mut fassen und Antworten auf Deine Fragen finden, damit Du in Dein Leben starten kannst. Hier ist der Ort wo Du zur Ruhe kommen kannst und Dich in dem einfachen Leben wieder findest. Bei uns bist Du richtig, wenn Du nach einem Lebensbruch oder Krankheit etwas anders machen möchtest, doch den Mut noch nicht findest. Eigenverantwortung bedeutet Freiheit Wenn wir alle eigenverantwortlich leben, kann Friede einkehren in uns und unseren Verbindungen. In die Welt. Wir alle sind dafür verantwortlich. Es gibt keinen Heiler, keinen Retter. Wir alle sind die Heiler und Retter der Welt, die es genau jetzt braucht. Zu einem eigenverantwortlichen Leben gehört es nach unserer Idee, viele Fragen zu stellen, aufmerksam zu sein und selber oder mit der Hilfe anderer Menschen Lösungen zu fin

Die Gemeinschaft von Gleichgesinnten oder warum wir alle auf unserem Platz stehen

Kurz nach Midsommar habe ich das Gewächshaus mit Gurken, Zucchini, Bohnen udn Kürbissen bepflanzt Immer wieder begegnet mir der Wunsch mich verstärkt mit Menschen zu verbinden, die ähnliche Ideen und Visionen vom und für das Leben haben. Und immer wieder stelle ich fest, daß wir oft sehr weit voneinander entfernt leben. Viele meiner „Kollegen“ empfinden es so wie ich, als ob wir jeder auf unserer Insel sitzen. Manchmal bin ich nahe daran zu verzweifeln, es fühlt sich so an, als ob ich mit all meinen Talenten hier versauere, als ob niemals ein Mensch kommen wird, mit dem ich sie teilen kann. Und doch ist es nur die Zeit der Ruhe. Die Zeit des Kraft Tankens. Es ist gerade, so schwer es auch fällt, nicht die Zeit mich auf den Markt zu stellen und laut und breit zu verkünden was ich alles in meinem Bauchladen für die Erde bereit halte. Und so versorge ich unsere Ernte, gehe in den Wald und sammle etwas von der Fülle an Beeren, Pilzen und Kräutern, um es für uns und den langen Wi

"Komm und entdecke den Drachen in Dir- sei wild & lebe!"

  Wir laden Dich ein mit uns gemeinsam genau hinzusehen. Was möchtest Du loslassen? Was behindert Dich am Voranschreiten auf Deinem ureigenen Weg? Kennst Du Dein Ziel? Weißt Du wer Du bist und was alles in Dir steckt? Hast Du den Mut Dich wirklich kennen zu lernen? Dich so anzunehmen, wie Du bist, Deine Schatten ebenso zu sehen wie Dein Licht? Wir reichen Dir gerne die Hand, damit Du Dein Licht erkennen und leben kannst. Wir begleiten Dich mit den geeigneten Werkzeugen, unserer Wertschätzung und Liebe auf dieser Entdeckungsreise zu Dir selbst. Du bist mit allem was Du gerade bist, was Du sein wirst willkommen bei uns. Während des Seminars findet eine Schwitzhütte statt. "Jeder Mensch ist dazu bestimmt, zu leuchten! Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind, unsere tiefgreifendste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein. Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns am meisten Angst macht. Wir fragen uns, wer ich bin, mi

Heute so...

Es waren alle Kohl Pflänzchen dran zum pikieren soeben Sorten und je 40 Pflänzchen. Und auch Tomaten, Paprika, Chili und Tomatillos dürften umziehen in ihre eigenen Zimmerchen. Nun heißt es päppeln und gedd haben. Es sind noch einige Wochen bis ab Mitte Mai die ersten Pflanzen in den Garten umziehen. Ausserdem hab ich zwei Dinkel-Roggen-Vollkorn Sauerteigbrote gebacken und die Keks Dosen mußten unbedingt aufgefüllt werden. Es gibt jetzt Brennnesselsamen-Maca und Kakao-Kola-Kekse. Dann hab ich zum ersten Mal selber Humus gemacht. Erst die trockenen Kichererbsen gestern für zwölf Stunden eingeweicht und heute ein paar Stunden gekocht. Dann püriert mit etwas Knoblauch, Sahin, Salz und aufs Brot geschmiert. Köstlich. Den Rest der gekochten Kichererbsen hab ich eingefroren fürs nächste Mal. Das Humus ist im Glas abgefüllt im Kühlschrank. Und ich freu mich aufs Frühstück morgen. Und jetzt wünsch ich dir eine gute Nacht.

Heute so...

Jaaaaa, ich habs getan und ich muss sagen, ich bin ganz schön nervös gewesen. Ich hab heute das Expose von meinem Buch an den Schirner Verlag geschickt. Jetzt heißt es Daumen drücken. Markus hat das "Podest" auf dem Schlafboden jetzt soweit fertig konstruiert. Es war nötig einen Teil des Bodens zu erhöhen, weil die deckennalkrn so unterschiedlich dick sind und wir uns wegen der Statik nicht getraut haben, den Balken zu "verdünnen". Nachmittags hab ich eine Zimt Rolle gebacken. Quasi Zimtschnecken in groß. Und die rohen Eierschalen hab ich noch zerstoßen, um sie den Hühner als Calciumquelle wieder zurück zu geben. Den Rest des Tages hab ich an den weiteren Text für mein Buch gearbeitet. Ich sag dir, da kommen mein best gehütetsten Rezepte rein. Hab einen schönen Abend. Herzensgrüsse aus Nordschweden vom Platz der Begegnung & Heilung Xanthia

Heute so...

Heute so... Da wir die Nacht öfter gestört wurden, haben wir irgendwie rumgehangen... Also ich hab am Buch geschrieben, und Mittagessen gemacht, gespt und die Hühnis versorgt und geschlafen... Drei Stunden. Markus glaubt Krähen ums Haus gehört zu haben. Seltsam. Die Hunde waren auf jeden Fall sehr unruhig und haben viel gebellt. Also irgendwas war da.  Das mit dem Mittagessen war ja so ne ganz gute Idee... Fehlte für mich ein grosser gemischter Salat. Ich hatte kein Brot mehr und wollte Brötchen backen, also hab ich Teig gemacht und dann fiel mir erst auf, dass der Ofen ja noch vom noch nicht trockenen Trockenei belagert ist. Hm?! Also den Teig in acht Teile geteilt einen Teller geformt, zwei Esslöffel beaked beans rein, alles zugemacht und auf der nahtstelle in die Pfanne mit etwas Öl. Das backen ging gut bei mittlerer Temperatur, doch das Ergebnis war mir zu trocken... Das nächste mal roll ich den Teig aus und steh mir dem Glas kreise aus, dann ne Füllung aus angedünstetem  Gemüse, z