Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2020 angezeigt.

Unser Weg bis zu dieser Station unseres Lebens

  ... hier erzählen Markus und ich über unseren Weg, jeder für sich und dann gemeinsam. Wir schreiben die Gecshichte unseres Weges.  Des Weges, der uns hierher an diesen Punkt unseres Lebens, an diesen wundervollen Platz in Schweden geführt hat. Unser Weg, der uns zu unserer Aufgabe, zu unserer Berufung gebracht hat.   Wir schreiben das, damit Du uns finden kannst.   Ja Du! Du, der Mensch, der sich Fragen stellt über sich, über sein Leben, über seine Aufgabe, über seinen Weg.   Und ich bin überzeugt davon, dass Du viele Parallelen finden wirst.  Denn wir alle haben eine Weg, der uns über schwindelerregende Höhen und durch ungeahnten Tiefen führt.   Und weil wir hier an diesem Punkt sind können iwr Dich auf Deinem Weg begleiten. Wir werden Dir helfen Antworten zu finden. Wir werden Dir helfen Dein Haus aufzuräumen und den Müll raus zu bringen. Danach wirst Du erleichtert sein und Dein Weg wird in einem helleren Licht erstrahlen, so dass Du ihm besse

Wunder geschehen oder wenn die Welt ein Dorf ist

Da schreibt mich kurz vor Weihnachten eine Frau auf Telegram an, sie schreibt sie hätte einen Kommentar von mir gelesen, der sie dazu inspiriert hätte mich einfach anzuschreiben. Sie schreibt, dass sie im Oktober mit ihrer Familie nach Schweden gezogen sei, und der Ort den sie nennt ist in unserer Nachbarschaft. Nun ja, ca.70km, das ist hier in Nordschweden Nachbarschaft, da fährt man mal eben rüber. Sie fragt, wie lange wir denn schon hier sind. Und so beginnt dieser wunderbare Austausch. Wir verabreden für den übernächsten Tag, es ist der 25. Dezember, einen Besuch von den Beiden, mit oder ohne Töchter entscheidet sich spontan, zum Fika. Fika ist die schöne schwedische Tradition des gemeinsamen Kaffeetrinkens. Und dann stehen sie im Halbdunkel vor uns, wir zeigen ihnen unseren Hof, mit Medizinrad, Schwitzhütte, Stuga und Garten,und gehen rein um Kaffee zu trinken. Sie haben wunderbare Nussecken, Saatgut und einen herrlichen Rosenquarz mitgebracht. Danke. Ich habe Weihnachts

„Wer will ich sein? Wie will ich leben?“ Seminar zum Jahreswechsel

„Wer will ich sein? Wie will ich leben?“ Seminar zum Jahreswechsel     Besonders in diesem Jahr, mit all seinen Erfahrungen, Beschränkungen, Trennungen, Kämpfen und Erkenntnissen ist es not- wendig, dass wir Menschen uns darüber klar werden, wie es weitergehen soll. Was wir wirklich brauchen, was wir uns wirklich alle wünschen. Damit das gelingen kann, müssen wir uns als erstes selber klar werden. Wenn du mitwirken möchtest an dem Neuen, wenn du etwas verändern möchtest, wenn du dir nicht mehr sagen lassen möchtest, wie du leben darfst, dann ist jetzt der Zeitpunkt, dass du dir klar wirst. Im Dezember, dem Monat der Wintersonnenwende, dem Monat der längsten Nacht und des kürzesten Tages, dem Monat an dem das Licht zurück kommt, dem Monat an dem das Neue beginnt, feiern wir die neuen Möglichkeiten des Lebens, der Natur und unsere ganz persönlichen. Diesen Monat nehmen wir zum Anlass, mit Dir gemeinsam das Neue nach dem Wechsel näher zu beleuchten. Wir geben Dir den Rau

Zukunftsvisionen...

oder das Leben in der Gemeinschaft   In letzter Zeit frage ich mich immer wieder, ob ich weiter daran arbeiten sollte das System zu beenden, Menschen aufzuklären, über das was ich denke, was wirklich läuft. Was wäre, wenn ich und du, wir, nicht mehr versuchen, wieder in die Gesellschaft zu kommen, indem wir die anderen versuchen aufzuklären, uns beschimpfen und verleumden lassen, zurück in diese Welt, in der ich nicht mehr lebben möchte, sondern…. ... was wäre, wenn wir diese Seifenblase, die die Allgemeinheit durch die Mainstreammedien und das Narrativ der Verschwörungstheoretiker, um uns erschaffen hat, einfach ausbauen. Also, wenn wir diese Seifenblase, dieses Biotop der Andersdenkenden zu unserer Welt erklären, zu unserem Spielfeld. Und dort auf diesem Spielfeld beginnen wir im kleinen das aufzubauen, was wir uns wünschen, die Welt in der wir leben möchten. Dort gibt es Gemeinschaft, Miteinander und dort gibt es gemeinschaftliches freies Lernen, Hilfe für den der sie brauc

Unser Weg Teil 3: Burnout und kein Weg raus?

    Da stand ich nun mit meinem Laden. Ich konnte nicht mehr. Das Hamsterrad meines Lebens drehte sich immer schneller. Von meinen persönlichen Katastrophen hatte ich mich immer noch nicht erholt. Wie auch, denn es waren für mich lebenseinschneidende Erfahrungen gewesen. Ich versuchte mir den Druck heraus zu nehmen, Lösungen zu finden. Ich begann schon vor einigen Jahren Bücher zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Schamanismus und Natur zu lesen. Mein Leben veränderte sich. Ich war auf der Suche nach dem Sinn. Welchen Sinn hatte mein Leben noch, nachdem mir meine Kinder genommen wurden? Ich arbeitete, trainierte, tanzte…suchte Ablenkung und nichts half. Ich verlor immer mehr die Freude und das Warum für mein Leben. Mein Arzt wies mich als Akutfall in die Klinik ein. Ich sollte mit der Diagnose Burn-out eine Auszeit nehmen und mich behandeln lassen. Raus aus dem Hamsterrad. Zu dieser Zeit war ich alleine. Kein Partner, weder im Leben noch im Betrieb. S

Unser Weg Teil 2: Von der konventionellen Hutmacherin zur erdorientierten Unternehmerin

Mein Betrieb „HUTAUF“ entwickelte sich und ich zog vom Atelier in der Wohnung in eine Atelier WG in einer alten Fabrik. Die Gemeinschaft tat gut. Wir waren ein Reitsportsattler, ein Drucker, ein Künstler und ich, die Hutmacherin. Es war mal wieder so, dass ich nicht erst den Wunsch hatte mich räumlich zu verändern, sondern ich konnte die große Wohnung, die ich mit und wegen meinen beiden Töchtern bezogen hatte nicht halten, als meine Töchter, nach nur drei Monaten, zu ihrem Vater zogen. Es war ein Drama und ich stürzte tief. Von einer Stunde auf die andere waren meine beiden Kinder weg. Damit hatte ich nie gerechnet, da ihr Vater sehr selten zuhause war. Doch da war ja noch unser ehemaliges Au-Pair. Ich hatte ihr geholfen in Deutschland zu bleiben und sie versuchte schon die ganze Zeit einen Mann zu finden der sie heiratete, damit sie auch nach dem Studium bleiben konnte. Da ich ja meinen Mann nicht mehr wollte, nahm sie ihn und schwups, war das Betreuungsthema für den

Verbindung mit Deiner Kraft

Du bist oft ohne Energie? Du fragst Dich wo Deine Power ist? Du hast im Alltag Deine ureigene Energie verloren? Ich helfe Dir zurück in Deine Kraft. Wir werden ein Gespräch haben, damit ich mich auf Dich einstimmen kann und wir gemeinsam herausfinden wann und wo Du Deine Kraft abgeschnitten oder verloren hast. dann werde ich ein Ritual für Dich machen und Dir Deinen Drachenreiternamen channeln. Nach der Verbindung mit Deinem Drachen wirst Du erstaunt sein was geschieht. Dieses Ritual können wir hier live an unserem Platz der Begegnung & Heilung machen oder wir vereinbaren einen Zoom Call. Das geht prima, denn Energie kennt weder Zeit noch Raum. Nimm Dir bitte bis zu zwei Stunden Zeit für das Ritual an dann schaffe Dir die Möglichkeit noch einige Zeit ungestört in die Natur zu gehen Diese Arbeit hat einen Wert von 3.500 SEK/ 350€ Schreibe mir eine Email , um eine Termin für ein erstes KennenlernTelefonat zu verabreden. Ich freue mich auf Dich Herzen

unser Weg Teil 1: Von der Ehefrau und Mutter zur Geschäftsfrau

Ich war gerade einmal 17 Jahre alt, als ich den Vater meiner Kinder kennenlernte und mich verliebte. Wir zogen schnell zusammen, besser ich zog zu ihm in die Studentenwohnung. Es war auch eine Flucht von zuhause, da ich mich von meinen Eltern an den Ort irgendwie verschleppt fühlte. Durch Michael lernte ich eine andere Welt kennen, seine Eltern waren vermögend, die Urlaube wurden in erstklassigen mehr Sterne Hotels verbracht, es gab immer reichlich Besteck und Gläser auf dem Tisch…nur ansehen und sich mit mir oder anderen Menschen wirklich verbinden, das konnte in dieser Familie keiner. Ich fühlte mich nicht angenommen und schon vor der Hochzeit fühlte ich mich unwohl, hinterfragte und tat es dann doch, weil ja ein großes Fest organisiert worden war und was sollten schließlich die Leute denken. Ich erinnere mich noch an eine Unterhaltung mit meiner Mutter, die mir völlige Freiheit lies und sagte, mach das was Dein Herz sagt! So heirateten wir und hatten doch eine schöne Ze

Deine persönliche Heilungshütte

Hast Du körperliche Beschwerden, wo Du nicht weiter weißt? Hast Du schon Deinen Arzt und Heilpraktiker gefragt? Brauchst Du eine Ergänzung zur Schulmedizin? Wir laden Dich ein, ein Wochenende/ drei Tage bei uns am Platz zu verbringen, um an Deiner ganz persönlichen Heilungshütte teilzunehmen. Was ist das? Eine Heilungshütte ist ein speziell für Dich durchgeführtes Schwitzhüttenritual. Der Wassergiesser (so heißt derjenige, der die Schwitzhütte leitet) gibt all seine Kraft, sein Wissen und seine Erfahrung für Deine Frage, Deine Heilung. Du betrittst die Schwitzhütte nackt, so wie Du auf die Erde gekommen bist und wirst im dunklen, heissen Schoß von Mutter Erde Dein Leben offenbaren, gemeinsam beten und singen. Nach dem Ritual wirst Du als neugeborenes Wesen diese Erde wieder betreten. Du wirst draußen liebevoll in Empfang genommen und wir ehren gemeinsam das Leben und den Neuanfang, indem wir ein Fest feiern, ein köstliches Essen genießen und danach wirst Du im Schla

Deine Heldenreise in ein neues Leben

Wir möchten Dich begleiten auf Deiner ganz persönlichen Heldenreise. Du möchtest Deine Berufung finden? Du fragst Dich, warum Du hier auf dieser Erde bist? Du möchtest wissen was Deine Aufgabe ist? Du bist neugierig auf Deine Fähigkeiten? Oder bist Du vielleicht krank? Du fragst Dich, wo Deine Energie hin ist? Wir laden Dich ein mit uns eine spannende Reise zu wagen. Wir kennen diesen Energiestau der ungelebten Fähigkeiten und möchten dich und Dein Leben wieder in den Fluss bringen. Wie geht das? Wir arbeiten gemeinsam mit Dir drei Monate. In dieser Zeit wirst Du mit uns Dein Feld beackern, Deine Widerstände erkennen und bearbeiten. Du wirst diese Erleichterung spüren, die eintritt, wenn Du den Mut gefasst hast, diesen einen Schritt über die Schlucht des Widerstandes zu gehen. Wir stehen auf der anderen Seite und erwarten Dich. Wir feuern Dich an und schauen gemeinsam mit Dir hin. Wir sehen Dich und Dein Potenzial. Du wirst mit uns gemeinsam all Dei

Wandelzeit

Du hast gerade eine schwierige Zeit in Deinem Leben? Du bist in die Not gefallen? Du brauchst Hilfe? Du fragst Dich, ob, was und wie Du etwas ändern kannst? Du brauchst einfach mal Zeit für Dich, Ruhe und Natur? Dann komm zu uns nach Schweden! Wir haben für Dich ein Notfallprogramm geschnürt, das Dir schnell wieder auf die Füße helfen wird. Dann kannst Du klar sehen und Dein Leben betrachten und vielleicht möchtest Du ja etwas ändern. So und nun zu unserem Angebot: Du lebst hier mit uns vierzehn Tage auf unserem Hof in Nordschweden, in aller Einfachheit und Ruhe. Es wird drei vegetarische Mahlzeiten am Tag geben, das meiste aus unserem Garten, von unseren Hühnern, sowie selbstgebackenes Brot und Kuchen. Du schläfst entweder in Fritz, unserem Wohnwagen, im Zelt oder im Gästezimmer in der Stuga, je nach dem welcher Raum frei ist und was Du bevorzugst. Die Heilarbeit in dieser Zeit besteht aus zwei längeren Sessions. Das kann eine Aufstellung oder eine energeti

Verschwörungstheorien...oder vielleicht doch nicht?

    Ich bin kein Verschwörungstheoretiker. Ich bin nicht rechts oder sonstwie radikal.   Ich schaue seit Jahren hin, erschrecke mich, finde heraus, gehe tiefer in den Kaninchenbau.   Diese Schubladen kommen von denen, die absolut verhindern wollen dass wir erkennen und das wir gemeinsam gehen.   Ich trenne nicht, denn ich weiß, dass Trennung, dass ist was sie fördern. Schon immer.   Wir, egal wie du uns nennst, sind nicht der Feind. Wir sitzen mit dir in einem Boot und wir alle können nur gemeinsam gehen.   Und ja, du musst dich entscheiden, denn auch hier gibt es keinen Mittelweg.  Es gibt nur die Wahl zwischen einem satanischen, menscbenfeindlichen System und einem freien Leben in einer Welt, in der wir gemeinsam mit all unseren Fähigkeiten leben... Frei und glücklich in der Gemeinschaft. Ein bißchen frei gibt es genauso wenig wie ein bißchen schwanger.   Ja, wir können uns das Neue kaum vorstellen, weil wir es seit Generatione

Von meinem Weg, den ich voarusgehe...

    Ich habe Angst vor Menschen, die sich als erwacht, wach, aufgewacht oder so bezeichnen und sich dann nicht trauen hinzusehen, weil ihr Weltbild brökeln könnte. Von einem Menschen der mit anderen Menschen arbeitet und den spirituellen Weg geht wünsche ich mir mehr Mut.   Es ist für mich schwer erträglich, wenn ich immer mit Licht und Liebe und bleib in Deiner Mitte Geschwurbel mundtot gemacht werden soll.   Dann könnte ich schreien: Mensch, mach verdammt noch mal Deine Augen auf, schalte Dein Hirn ein. Stell endlich mal Fragen. Ja, die sind unangenehm und möglicherweise schmeckt es manchem nicht. Und ja, es könnte Dein Leben völlig auf den Kopf stellen. So what!   Ich kann dieses Gelaber nicht mehr hören! Jetzt ist die Zeit etwas zu tun. Und ich rede nicht von meditieren. Es ist jetzt Zeit hinzusehen, denn wir, die wir mit Menschen arbeiten, haben die Pflicht hinzusehen und voran zu gehen. Das ist unser Job in diesen Zeiten.   Stellt bloß

Von schamanischen Traditionen...

... esoterischen Bauchläden und Selbstermächtigung oder Das Geschenk ausgewählt zu werden Da begegnet uns heute mal wieder die Frage nach der Tradition in der wir, in diesem Fall speziell Markus gelernt hat. Die Frage geht einher mit der Idee, ob er in eine Gruppe passt oder so etwas, ob er würdig ist mit tun zu dürfen, was selbstredend von der Tradition abhängt, in der er gelernt hat und arbeitet. Wer es hier immer noch nicht verstanden hat: Diese Zeiten des Abhebens, besser sein, das Bessere gelernt zu haben, von einem Native gelernt zu haben etc pp…diese Zeit ist vorbei. Du und ich sind wichtig, mit dem was Du gelernt und was zu Dir gekommen ist, egal auf welchem Weg. Jetzt ist die Zeit der Vielfalt, der Ko-kreation, des gemeinsamen Tuns, Aufbauens und Erlebens. Das normale Procedere für einen Menschen auf dem spirituellen Weg war doch bisher in unserer Reichtumsgesellschaft so: Wir konnten aus einem sehr großen Angebot das auswählen, worauf wir

Wirt-schaft?

Da ich mich in der letzten Zeit mal wieder verstärkt mit dem Thema Marketing beschäftige möchte ich Dich an meinen Gedanken dazu teilhaben lassen. Schon seit Jahren habe ich einen Widerstand in mir, auf Kosten anderer Geld zu verdienen. Schnell vollzog ich die Konsequenzen aus meinen Erkenntnissen. Ich konnte private Überzeugung nicht mehr loslassen, um erfolgreich meinen Betrieb zu führen. Ich wurde immer heiler, ganzer…immer mehr ich selbst. Authentisch. Das was ich persönlich erkenne setze ich in meinem Leben in allen Bereichen um. Daher stellt sich mir die Frage nach Arbeit und privat nicht mehr. Ich lebe und ich tue das, was mir Freude bringt. Diese Erkenntnis ging soweit, dass ich meinen Hutmacherbetrieb schloss, weil ich mich nicht mehr teilen wollte in Privat und Business. Nun stehe ich also wieder an dem Punkt mir über Begriffe wie Geschäftsfeld, Positionierung, Zielgruppe Gedanken machen zu sollen. Und mein Gefühl dazu ist ganz deutlich: Die Zei