Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2020 angezeigt.

Unser Platz in Schweden und was Dich hier alles erwartet

Seminare, Aufstellungen und energetische Heilarbeit: Als erstes ist es unsere Berufung Dich auf Deinem Weg zu begleiten, dafür bieten wir Dir verschiedene Seminare hier an unserem Platz an. Außerdem machen wir eine ganz besondere Aufstellungsarbeit , die Du auch genießen kannst, wenn Du nicht nach Nordschweden kommen möchtest. Auch Energiearbeit und Prozeßbegleitung bieten wir Dir über die Ferne an. Denn wir alle wissen, dass Energie weder Zeit noch Raum kennt. Sprich uns einfach an und wir finden gemeinsam den richtigen Weg für Dich. Wenn Du für Dich feststellst, dass Du einfach mal Ruhe brauchst, raus mußt, dann bieten wir Dir hier in der Stille der Natur, die Möglichkeit einfach nur Du zu sein. Du wohnst in unserem Fritz und genießt das Sein. Wir arbeiten mit Dir und Du wirst Dich hier selber wieder finden. Wir sind da und halten Dich. Hier bist Du so wie Du bist richtig! Melde Dich und wir besprechen die Möglichkeiten Deiner Aus- und Wandelzeit . Wir unterstützen Dich

schamanische Werkzeuge & Ritualgewänder

 Hier zeige ich Dir einige Beispiele meiner Arbeit:  Ritualgewand aus GOTS-zertifiziertem österreichischen Leinen. Es sind auch Ritualgewänder für Weiber und Männer für Trauungen möglich. Ich arbeite auch an einem feuertauglichen Feuerhüter Gewand.  mit Runen bestickt  Hier entsteht eine magische Schutzkette für die Türe aus Holunder.  Meine bewährten Kräutersammelbeutel. Du kannst einfach einen Gürtel durch die Schlaufe zeihen, so hast Du sie immer dabei. Natürlich aus Baumwolle und waschbar.  Ein Beutelchen für einen Heilstein  Beutel für Räucherkräuter, Steine....aus feinstem Leder, mit Lderschnur und Holzperlen.  Detail eines Redestabs aus Walnussholz  Mein Reisemedizinrad...einfach den Beutel öffnen, Steine legen udn mit der Arbeit beginnen  Runen aus Haselholz  Fasanschwinge mit Ledergriff und Emailledetail.  Krähenschwinge mit blauem Ledergriff und Algiz in Eibenholz. Taubenschwinge mit Bergkristalleinfassung und S

Hexenküche...Heilkräuter, Tinkturen & Salben

Seit einigen Jahren sammle ich heimische Kräuter und stelle daraus Tees, Tinkturen und Salben her. Alles begann mit einer Weißdorntinktur, die ich für Markus herstellte, da er zu dieser Zeit mit Herzrasen zu tun hatte. Und so, kam eins zum anderen und die Sammlung wuchs und es sprach sich herum. Die Nachbarn fragten, meine Eltern und als dann auch noch der nachbarsjunge mit einem Hornisenstich kam, war klar, wo ich stehe. Ich war aufgerufen mein erlerntes udn auch mein intiutives Pflanzenwissen in die Welt zu bringen. Und so stelle ich heute ganz individuelle Teemishungen, Tinkturen und Salben her, die ich verkaufe. Meine Produkte ersetzen nicht den Arzt oder Apotheker, Ich mache keine Heilversprechen und ich rufe jeden zur Eigenverantwortung auf.

Neue Möglichkeiten oder auch ein Wunder

Gestern haben wir wieder einmal einem Menschen Türen geöffnet, neue Wege gezeigt. Es ist jedes Mal so voller Wunder, wenn Markus und ich zusammen arbeiten. Gemeinsam sind wir genial! Was wir tun? Wir machen Aufstellungen und zwar ganz besondere. Sobald wir den Termin vereinbart haben, fängt es an zu arbeiten, wir fühlen den Klienten und er wälzt seine wichtige Frage von rechts nach links, denkt und grübelt. Er will schließlich, dass bei diesem kostbaren Termin, auf den er gewartet hat, alles gelöst wird. Nur was zuerst. Und dann sprechen wir miteinander, er erzählt ein wenig, dann bitte ich darum, dass er jetzt seine Frage ganz konkret formuliert. Das erste was kommt. Tadaaaa, meistens ist es etwas völlig anderes als er dachte. Das erste Wunder. So nun darf er eine der Figuren für sich selber stellen. Nicht so einfach, denn ich habe viele wundervolle Mitarbeiter. Jetzt komme ich als Aufstellungsleiter ins Spiel. Markus hüpft, im wahrsten Sinne des Wortes,

Bühne frei - Spot an

Ich stehe auf der Bühne: Der Saal ist berstend voll. Die Anspannung läuft wie eine Welle durch den großen Raum. Die Menschen erwarten mich. Sie wollen hören, was ich zu sagen haben. Ich werde den Unterschied in ihrem Leen machen. Nach meinem Vortrag werden sie inspiriert nach hause gehen, den ganzen Weh aufgeregt erzählen, Ideen spinnen. Sie werden ihr Umfeld anstecken. So geht eine Welle um die Erde. Ich sitze im Kreis. ich sitze im Kreis mit den Menschen in diesem Seminar. Dem Seminar, das ich gebe. Die Spannung ist spürbar. Jeder der hier sitzt will etwas verändern. Jeder der hier sitzt hatte den Mut herzukommen. Jeder der hier sitzt ist bereit. Die Menschen hören mir zu. Ich erzähle meine Geschichte, teile meine Ideen. Die Menschen sind wie Schwämme, denn tief in ihnen wissen sie das alles schon. Ich darf sie erinnern. Ich sehe im Wald. Ich stehe im Wald und danke. Ich danke Mutter Erde, meinen Spirits. Ich danke für die Führung.

Die neue Welt

oder was wir uns alle gemeinsam wünschen wird nun wahr Sie entsteht jetzt, hier, vor unseren Augen und mit uns. Ich bin völlig überwältigt von dem, was gerade um uns herum geschieht. Da geben wir etwas weiter, was wir haben an liebe Kollegen, diese schenken uns ihre Wertschätzung und tolle Texte. Wir unterstützen, kommentieren, teilen und tragen uns damit alle gegenseitig. Das ist die neue Welt! Spürt ihr es auch? Sie entsteht. Jetzt. Endlich. Ich bin freudig und leicht und in mir hüpft es. Wie lange haben wir alle dafür meditiert, geträumt, gebetet, Rituale gemacht? Wie oft sind wir über unsere Grenzen gegangen, aus unserer Komfortzone heraus? Wieviel hat jeder von uns losgelassen und auch bearbeitet? und jetzt ist es soweit, die neue Welt entsteht hier, jetzt, vor unseren Augen, in unseren Herzen auf Mutter Erde. Im Außen, im System, geschehen denkwürdige Dinge und in unserem Miteinander wird es so viel wärmer. Lasst uns weiter gehen.

Die Sache mit den alten Geschichten

  ... oder das Gefängnis der Menschheit Wo erzählen wir uns immer wieder die alten Geschichten? Da sitze ich im Schwedischkurs und darf, um mein Hörverstehen zu schulen, ein Interview ansehen, mit einer Malerin. Diese erzählt dem Interviewer freudestrahlend ihren Tagesablauf. Morgens stehe sie um halb sieben auf, dann dusche sie, mache sich fertigt und frühstücke. Dann fahre sie zur Arbeit und mache gegen ein Uhr Mittagspause, danach gehe es weiter. Da sie nach der Arbeit müde und erschöpft wäre, führe sie nach hause und würde dort beim fernsehen entspannen, nach dem Abendessen gehe sie schlafen. Ja, und zweimal in Woche gehe sie abends ins Fitnessstudio, dort treffe sie ihre Freunde. Als nächstes darf ich einen Text lesen, indem eine Frau erzählt, dass sie Werbefilme mache, dafür stehe sie vormittags vor der Kamera, mittags gehe sie ins Restaurant zum Essen, nachmittags schneide sie den Film. Wenn sie nach der Arbeit nach hause komme, würde sie etwas kleines esse

Die Steine von Stormon

Die sprechenden Steine von Stormon Ich gehe mit Bruno unserem Hund gemeinsam in den Wald. Es ist Winter, es liegt Schnee, soviel Schnee, daß das Gehen schon schwer fällt. Nur noch die Bäume sind zusehen, all die kleineren Pflanzen sind vom Schnee bedeckt. Auf unserem Weg, ich habe noch keine Ahnung wohin wir gehen, entdecken wir einige Tierspuren: Elch, Vögel, Fuchs und irgend etwas mit Krallen entdecke ich. Was Bruno so noch alles mit seiner feinen Nase entdeckt, keine Ahnung. Außer den tierichen Nachtbarn, den Pflanzen die sich tief in den Winterschlaf zurück gezogen haben, leben hier richtig dicke Steine. Also ich meine DICKE Steine in der Größe von DICKEN STEINEN. So, nach einer Zeit bekomme ich Lust auf eine Pause, auf inne halten und verschnaufen. Bruno findet das auch eine gute Idee, da für ihn der hohe Schnee auch anstrengend ist, und legt sich zu mir. Ich lehne an einem dieser Steine, auf dem Stein wachsen schon ein paar Tannen und es guckt Moss heraus. D

Der eigene Weg

oder wie wir uns gegenseitig unterstützen können Ich bin schon lange unterwegs auf meinem Weg des Erwachens, meinem spirituellen Weg, meinem Weg zu mir selber. Diese Sicht, dieses Wissen kam, nachdem ich es eine Zeitlang vergessen oder besser weggeschoben hatte, wieder zum Vorschein. Es begann im 1997, als ich von einer Bekannten ein Buch über das Visualisieren geschenkt bekam. Ich war völlig fasziniert von der Idee, dass ich durch meine Vorstellung Dinge, Ereignisse in mein Leben „zaubern“ könnte. Es dauerte nicht lange, da klebte die ganze Wohnung voller gelber Zettel, die mich immer wieder an meinen Wunsch, mein Ziel erinnern sollten. Abends im Bett und morgens vor dem Aufstehen, holte ich mir die Bilder noch einmal in meinen Geist, dort konnten sie dann in der Nacht und während des Tages arbeiten. Ich besuchte Seminare, lernte viel über mich und packte immer mehr Werkzeuge in meinen Koffer. Ich machte eine Visionssuche mit vorausgegangenem MedicineWalk und noch

Australien brennt…

…ganz abgesehen davon ob diese Nachrichten nun real sind oder Fake, ob und was diese Meldung mit uns machen soll oder macht, habe ich mir ganz andere Gedanken dazu gemacht und die betreffen nicht nur die Situation in Australien und Afrika, wo es ja auch brennen soll, sondern alle „Umweltkatastrophen“ dieser Welt. Und ja, ich spreche absichtlich nicht von Erde sondern von Welt, das ist für mich ein gehöriger Unterschied. Welt ist das, was wir für real halten, da wo unser Leben stattfindet. Welt ist Trennung, Angst, Gier und Machtgehabe. Wenn ich von der Erde spreche, dann meine ich diesen wundervollen Planeten, dieses lebende Wesen, auf dem wir sein dürfen. Dieses Wesen, das uns so gerne und immer wieder überrascht und mit seiner Schönheit und seinem Reichtum beschenkt. Hier wo wir am Leben der großen Gemeinschaft teilhaben dürfen. Wo wir ein Teil des großen, wundervollen Puzzles sind. Ich fühle dieses Wesen als Mutter. Die Mutter allen Lebens. So, nun schrieb eine geschät

Mutter sein

oder das große Glück Leben schenken zu dürfen Vor ein paar Tagen hatte ich ein großartiges und auch erschütterndes Erlebnis. Im Zuge der Arbeit mit einem Kollegen, war ich auf der Suche nach dem Punkt, an dem ich einen Teil von mir verloren habe. Ich spürte, dass es noch früher war, als wir gemeinsam angesetzt hatten. Nun, ich trommelte meine Mannschaft, meine geistigen Helfer zusammen, und bat um Unterstützung und um Wegbegleitung an den Punkt meines Lebens an dem ich diesen Teil meiner Seele verloren hatte. Ich pendelte aus, war es als ich jünger als sechs war, jünger als fünf…jünger als ein Jahr. Immer schlug das Pendel energisch ein Nein aus. Dann fragte ich, war es zum Zeitpunkt meiner Geburt und zack, ich bekam ein sehr deutliches JA. Also setzte ich mich hin und reiste zurück in meinem Leben. Es ging zurück, vorbei an vielen Erlebnissen, weiter zurück, bis ich auf einmal in einem Raum stand, der hell erleuchtet und technisch war. Ich sah meine Mutter h