Spirituelle Seminare und die Illusion vom Systemwandel




Da stolpere ich seit einigen Monaten immer wieder über ein Thema, dass mir zunehmend zu denken gibt.

Seminare, Ausbildungen und Einweihungen und der Preis den ich dafür zahlen soll, stehen im Gegensatz zu meinem Empfinden.
Wie kann es sein, dass eine Ausbildung zB zum spirituellen Lehrer 22.222,00 Euro kosten soll? Oder eine andere 2500,00 Euro für fünf mal sieben Stunden.
Wer soll das bezahlen? Und wer kann das bezahlen? Und warum sollte ich das bezahlen?
Sind die Menschen, die bis hierher soviel Geld verdient haben, auch die Menschen, die sich und das was sie leben reflektieren? Oder sind es eher die Menschen, die dem System, welches wir alle nicht mehr brauchen, seit Jahren dienen?
Dieses System, dass die Menschen überhöht bezahlt, die mit Fiktionen und Ängsten arbeiten, um uns zu beherrschen, zu kontrollieren…oder die, die etwas vermehren, was es eigentlich doch gar nicht gibt. Denn unser FIAT Geld ist nicht in seinem Wert mit Gold hinterlegt….es ist Fiktion und wird so produziert, wie das „System“ es braucht um uns zu manipulieren.

Warum müssen manche Menschen vier Jobs haben, während andere Golf spielen gehen und dabei noch Geld verdienen?
Warum ist die Stunde des Handwerkers nicht genauso viel wert, wie die des Akademikers oder des Bänkers?
Warum bezahlen wir Menschen, die mit unseren Liebsten umgehen, sie pflegen, betreuen, unterrichten so wenig Geld und Anerkennung?
Wir sollten die Menschen, die die Gemeinschaft nach vorne bringen, unterstützen, helfen, sich einbringen, zum Wohle der Menschen, die sollten wir gut bezahlen und nicht jene, die sich bereichern, uns manupulieren und die uns entmündigen…denen wir unsere Stimme geben.
Auch ein Thema für sich (Artikel dazu kommt bestimmt)

Wer noch immer nicht verstanden hat was hier passiert, schläft!

So, zurück zu den Seminaren…also selektieren wir doch unbewußt wer lernen, sich entwickeln, Wissen weiter geben darf, nach dem finanziellen Vermögen und nicht nach den Fähigkeiten.
Wenn denn meine Nachbarin, die vier Kinder erzieht, in der Schule eine AG anbietet und „nebenbei“ noch selbstständig ist, arbeitet und arbeitet um leben zu können…diese Frau, die einfach nur großartig ist, kann sich diese ganzen Seminare nicht leisten, weil sie weder Zeit noch Geld dafür hat.
Und nein, es hat nichts damit zu tun, ob ich es mir wert bin ein Seminar für tausende Euros zu machen, es hat leider ganz oft auch damit zu tun, dass die finanziellen Möglichkeiten in dieser Welt nicht gerecht verteilt sind.

Ja, ich weiß um die ganzen Begründungen warum das alles seinen Preis hat, denn ich bin diesen oft sehr schmerzhaften Weg auch gegangen. Und ich weiß, dass meine Lehrer diese Höhen und Tiefen auch hatten und dass der „Prozess“ mit Geld nicht aufgewogen werden kann.

Wir, die wir inzwischen wissen, die wir diesen Weg gegangen sind, die wir geschrien, geheult, gewütet haben, die wir uns immer mehr von unseren Illusionen verabschiedet haebn, wir sind jetzt in der Pflicht es anders zu machen, etwa szu verändern!

Ich kann nicht auf der einen Seite die Veränderung wollen, Menschen dahingehend begleiten und selber das „System“ weiter füttern, indem ich solche hohen Summen für meine Seminare einfordere. Das geht nicht zusammen!

Ja, ich möchte leben, meine Wohnung, die Heizung etc bezahlen und ja auch die Lebensmittel, die ich bevorzuge sind teurer als der Dreck, der mich krank macht…und auch dahinter steckt ja System.
Aber ich kann ja nicht mehr als leben.
Wie ich lebe entscheide ich selbst.

Ich habe entschieden, dass ich diesen Konsumwahnsinn nicht mehr mitmache, dass ich das alles in der Form nicht brauche, ich muss keine Löcher mehr stopfen.

Ich möchte Menschen ausbilden, die sich gerufen fühlen, die etwas bewirken wollen.
Die Menschen sollen meine Seminare und meine Hilfe bekommen unabhängig von ihrem Bankkonto.
Ich möchte Menschen zum Leuchten bringen und damit die Welt bewegen.

Ich möchte soviel Geld verdienen, dass ich die Dinge, die ich da draußen in dieser Parallelwelt mit Geld bezahlen muss, kaufen kann…Sprit für unseren Bus, Ersatzteile, …

Alles was ich im Tausch machen kann, möchte ich so tun, da ich der festen Überzeugung bin, dass jeder Mensch etwas zu geben hat und das gerne tut.
Ich glaube wir dürfen nicht jede Hilfe, jedes Können zur „Dienstleistung“ machen. Ich glaube es ist notwendig manches Wissen einfach frei zu lassen, damit die Welt sich ändert, damit die Menschen wieder erkennen, welche wunderbaren Fähigkeiten sie haben.
Jeder kann Brotbacken, selber kochen, einen Garten anlegen und seine Nahrung selber produzieren, jeder kann nähen etc. pp.
Nicht jeder weiß wie das alles geht, deshalb sollten wir uns aus-tauschen!

Wie ist es, wenn ich für meine Stunden, für meine Zeit einfach das Geld bekomme, was der Mensch mir gegenüber in einer Stunde verdient?
Wäre das gerecht?
Was wäre eine gute Lösung, dass jeder sich meine Arbeit leisten kann und ich davon leben kann, frei und unabhängig?

Ja, ich muss dann darauf vertrauen, dass die Menschen ehrlich sind…Erfahrungsgemäß geben die Menschen mit wenig Geld ehrlich und gerne, die mit viel Geld handeln öfter und es kommt zu Schwierigkeiten.

Ich entscheide mich jetzt dem Leben zu vertrauen!

Und wenn jetzt jemand mit dieser Selbstwertnummer ankommt ;-)

Ich bin es mir wert, ein Teil der Veränderung zu sein!

AHO

Herzensgrüße
Sandra

Kommentare