Dienstag, 20. Juni 2017

Unser Umgang mit "Material & Dingen"

copyright pixabay
Guten Morgen Ihr Lieben,

heute morgen war ich schon mit meinem Hund Bruno an unserem neuen Platz im Wald.

Ich hatte dort ein Erlebnis, eine Erkenntnis, welches ich gerne mit Euch teilen möchte:

Ich bin direkt zu einer alte Buche gegangen, mit der ich gestern schon in Kontakt war.
Leider war ich gestern nach der Arbeit und dem Umzug am Wochenende viel zu müde um sie richtig verstehen zu können, als ich danach gefragt habe, warum dort so eine traurige Energie ist.

Heute morgen dann, habe ich ganz behutsam den Kontakt gesucht, sie war erleichtert endlich gesehen zu werden, ich habe einige Gaben für sie und die Spirits dort gelassen...ich habe Bilder empfangen dürfen von Verletzung und Tod, von gefällten Bäumen, die sich für uns hingegeben haben damit wir Möbel und Brennholz haben.

Ich habe diese ganzen dicke Kieferstämme gestern schon gesehen wie sie zerschnitten und gestapelt am Boden lagen. Ich konnte ihnen danken und einmal mehr sehen was wir anrichten.

Heute morgen dann, ist mir einmal mehr bewußt geworden, wie wir mit den Resourcen umgehen, dass wir immer wieder neues Zeug haben wollen, weil es uns nicht mehr gefällt oder weil es kaputt ist, denn die Qualität ist meistens nicht auf Langelebigkeit ausgerichtet...das würde den Konsumkreislauf unterbrechen und der Wirtschaft vermeintlichen Schaden zu fügen, so erzählt man es uns gerne und weckt immer wieder unsere Begehrlichkeiten nach Neuem.

Lasst uns gemeinsam etwas gegen die Verschwendung von Resourcen unternehmen und gute Dinge produzieren, die lange Freude machen und geduldig ihren Dienst für uns tun.
Weniger Konsum von guten Dingen ist das Beste was wir für die Erde und damit auch für uns tun können, denn wir sind abhängig von der Erde und den Pflanzen, den Tieren, dem Wasser und der Luft hier auf diesem Planeten, einen Zweiten haben wir nicht.

In diesem Sinne einen wunderbaren Tag Euch da draußen :-)

Eure Sandra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen