Direkt zum Hauptbereich

Die Kraft der Namen oder warum ich nun meinen Heilernamen trage

Vor ca. drei Jahren
vor vier Monaten in Spanien während unserer Reise



Es ist inzwischen fast drei Jahre her, da kam mein Heilername auf eine wunderbare Art und Weise zu mir.

Seitdem ringe ich mit dieser Energie und dem Sprung in mein Sein.
Ich wurde gehalten und bestärkt, von meinem Mann Markus, der Vollmond-Frauengruppe, meinen Kollegen.
Ich besuchte Kollegen, buchte Sessions und Ahnenarbeit. Bis ich von einem Kollegen, der mit mir arbeitete nach der Sitzung, vor ein paar Wochen in Berlin, die Hausaufgabe bekam, meinen Namen in Facebook zu ändern.

Es brauchte einige Tage, bis ich es schaffte...mein Widerstand war immer noch groß und die Technik wollte seltsamer Weise nicht wie ich :-)

Nun, dann stand es da auf einmal Xanthia Sandra Sevenich.

Seltsam und gut zugleich.

Von da an wurde ich von allen neuen Kontakten gleich mit Xanthia angesprochen, "vermasselte" es aber immer wiedre selbst, wenn ich mich dann bei den realen Treffen als Sandra vorstellte.
Irgendwie schien mir dieser Name zu groß bzw. ich mir zu klein für diesen Namen inkl. der damit verbundenen Berufung.

Wir landeten während unserer Reise in Schweden.
Fanden unseren Platz und zogen ein.

Es tat sich ein völlig neues Feld für mich auf, keiner kannte mich.
Ich hatte alle Möglichkeiten ich selbst zu sein, in der Form, in der ich in Zukunft leben wollte.
Die Menschen hier an diesem Ort sind besonders oder einfach offener...na ja, auf jeden Fall wurden wir sehr herzlich und interessiert aufgenommen. Fanden in kurzer Zeit Freunde und uns wurde viel Hilfe zuteil.
Als dann unser Umzug soweit vollzogen war, beschäftigte ich mich mit meiner und unserer Arbeit am Platz und entwarf einer Flyer mit all dem, was wir hier tun wollten.
Ich postete ihn auf facebook und erntete "Schelte" von eben jenem Kollegen, der mich dazu gerufen hatte meinen Namen zu ändern.

Also, war ich wieder im Prozess mit diesem Namensding.
Wann bin ich Xanthia und wann bin ich Sanndra?
Bin ich Sandra in meiner Familie und bei allen "weltlichen" Tätigkeiten?
Bin ich Xanthia nur wenn ich eine Session habe, wenn ich "Heilarbeit" tue?
Das würde ja heißen, dass ich in der anderen Zeit keine Heilarbeit tue...das ist nicht so.
Denn als ich mich für diesen Weg entschieden hatte, merkte ich, dass ich irgendwie immer "arbeitete".Nun galt es den "Knopf" zu finden es nicht immer zu tun, mich zu schützen und auch abzugrenzen.
Nur das funktionierte auch nicht zu 100%...also darf ich mich entscheiden, wer und vor allem was ich jetzt sein werde.
Verharre ich in meinem alten Leben, in den alten Energien? Oder bin ich bereit mich ganz dem neuen Sein hinzugeben und damit auch immer und ganz in dieser Energie zu stehen?

Da diese nicht Fisch - nicht Fleisch Situation sehr anstrengend für mich war und manchmal noch ist, mußte ich mich entscheiden.

Sandra oder Xanthia?

Es gehört Mut und Konsequenz dazu, diesen Schritt zu gehen.

Im weltlichen Sein habe ich diesen Schritt getan und habe meinen Laden und meinen Beruf aufgegeben, bin in Lotta unser Wohnmobil gezogen und bin die Reise in mein neues Leben angetreten.
Weltlich gesehen bin ich gelandet...in Nordschweden, Västernorrland, an diesem wundervollen Platz an den uns, und da bin ich sehr sicher, unsere Spirits geführt haben.

Nun gilt es noch die Angst zu überwinden vor den Konsequenzen und den Ideen was passieren könnte, wenn ich ab jetzt meinen Heilernamen annehme und lebe.
Wenn ich nicht nur Xanthia "spiele" sondern, wenn ich Xanthia bin, mit all der damit verbundenen Energie.

Was für eine Chance, welch ein Geschenk...und doch soviel Angst, dass Gewohnte, das Vertraute zu verlassen.

Nun!

Ich bin Xanthia, Lehrerin und Heilerin.

Nun kommt hier der Winter, die Zeit der Ruhe und des Ideenspinnens, des Einspinnens.
Ich werde diese Zeit nutzen, um ganz in diesem neuen Sein anzukommen, ganz hineinzuwachsen.
Und im Frühling dann, werde ich meine Flügel ausbreiten und meine Berufung leben,
denn, "diese Berufung ist kein Teilzeitjob" (Danke Guru Dasho für diese Worte)

Danke Sandra, für das Leben mit Dir und all die Erfahrungen, die ich in Deinem Sein machen durfte. Danke

Herzensgrüße von Xanthia <3


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Ort der Ruhe und was Du hier alles finden kannst...ein Angebot für Dich

Wir bieten Dir an, zu uns nach Schweden zu kommen und Dich wieder zu finden und neu zu entdecken. Unser Platz bietet Dir die Möglichkeiten der Ruhe, Entspannung, Ablenkung, die Du brauchst um Dich wieder zu erden und Dir über Deine weiteren Schritte klar zu werden.
Hier sind die Preise für unseren Platz:
650,00 SEK / Tag: wohnen in unserem Wohnwagen Fritz mit herrlichem Blick 320,00 SEK / Tag: Frühstück und Abendessen mit uns 160,00 SEK / Tag: Heizkosten für den WoWa im Winter
Fritz ist ein großer Wohnwagen, Du hast dort ein sehr großes Bett, eine kleine Küche, um Dir Kleinigkeiten zu zubereiten, eine Rundsitzgruppe, Strom von einer Solarzelle für Licht und eine Gasheizung. Er steht an einem sehr ruhigen Platz auf unserem Platz, so dass Du dort wirklich abgeschieden bist und Deine Ruhe hast. Wenn Du magst kommst Du rüber und hilfst uns bei der Arbeit, gehst in den Wald oder an den Fluß.
Das Essen ist vegetarisch, einfach und frisch zubereitet, Vollkornbrote werden von uns selber gebacken. S…

Existenzangst

oder was aus meinem wahren Selbst wurde

oh man…diese Nacht war echt heftig. Wir sind früh ins Bett gegangen, weil es ein langer Tag war und ich bin sofort eingeschlafen.
Ich wache um Mitternacht auf, mit einem Traum den ich nicht erinnern kann, der aber Angst zurück lässt. Ich gehe in die Küche trinke ein Glas Wasser, dann lege ich mich wieder hin…drehe mich von rechts nach links, habe das Gefühl etwas Wichtiges mitgeteilt bekommen zu haben. Ok, dann werde ich das jetzt noch mal abfragen und aufschreiben.
Im Dunkeln stolpere ich über Bruno, der vor meinem Bett schläft, ich tapse zum Bücherregal, wo ich mein Schreibbuch hingelegt habe…leise schleiche ich ins Gästezimmer, richte mich dort ein und setze mich hin, um zu schreiben…es kommt nichts, nach mehrmaliger Bitte: Nichts.
Ja ok, dann geh ich eben wieder schlafen. Gedacht, denkste…mein Verstand rotiert…ok, wenn Du auch nicht schlafen kannst, dann lass uns zusammen raus finden warum wir nicht schlafen können. Schnell ist klar, dass e…

Die Kraft der Namen oder „nomen est omen“

Gestern sprach ich mit Markus über Namen und deren Energie ich spielte mit der Idee und den Vorstellungen  herum und sagte auf einmal zu ihm:
„ Markus Sohn des Hermann Josefs aus der Familie Ludes“
Es schauerte ihn und er sagte, es wäre ein unglaublicher Unterschied zu dem was er sonst spürt, wenn ihn jemand beim Namen nennt.

Was war geschehen?

In dem Moment, in dem wir einen anderen Menschen oder uns selber in diesem Stile benennen, holen wir die Ahnen mit in den eröffneten Raum.
Das verleiht Kraft und Identität.
(Und birgt Themen, die das kollektiv unserer Ahnen mitbringt…gute und weniger gute.)

Also, indem ich den Menschen mit seinem Geburtsnamen (Vornamen) anspreche und ihm seine Verbindung zu seinem Vater und all seinen, in diesem Fall, männlichen Ahnen herstelle, stelle ich ihn in die Gemeinschaft der Männer.

Was geschieht mit uns Frauen, wenn wir den (Nach)Namen unseres Mannes annehmen?
Wir geben einen Teil unserer Identität auf, um die Identität des Mannes anzunehmen.
Wieso t…